Unwettereinsätze 18. und 19.8.2019

20. August 2019

Update 19:00 Uhr Aktueller Bericht in der Hessenschau hr fernsehen

Update 09:00 Uhr Aktueller Bericht in der Offenbach Post

B486, zwischen Offenthal und Langen
« 1 von 12 »

19. August 2019

Update 19:40 Uhr Aktueller Bericht in der Frankfurter Rundschau

Update 19:30 Uhr Aktueller Bericht in der Hessenschau hr fernsehen

Die Feuerwehr Dreieich-Sprendlingen wurde um 7:05 Uhr erneut alarmiert, um mit der Beseitigung weiterer Gefahrenstellen fortzufahren. „Zwischendurch“ wurde die Feuerwehr Dreieich noch – zur Unterstützung bei einem gemeldeten Zimmerbrand – nach Dietzenbach alarmiert – hier mussten wir aber nicht tätig werden. Schwerpunkte waren heute die Koberstädter Straße in Dreieichenhain, die B486 zwischen Offenthal und Langen sowie die Eisenbahnstrecke der Dreieich Bahn. Die Drehleiter war das am häufigsten angeforderte Fahrzeug. Nur mit diesem Sonderfahrzeug lassen sich Arbeiten an Bäumen – in großer Höhe – sicher durchführen.

Bericht Offenbach Post

Bericht hessenschau hr fernsehen


Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes handelte es sich bei dem gestrigen Wetterphänomen sehr wahrscheinlich um eine sogenannte Fallböe.

Am stärksten vom Unwetter betroffen waren in einem etwa 3 bis 4 Kilometer breiten Streifen Langen, Egelsbach, Dreieich, Dietzenbach, Rödermark, Rodgau und Seligenstadt. Am 18.9.2019, zwischen 18 und 20.30 Uhr gingen allein bei der Leitstelle der Polizei in Offenbach über 280 Einsatz- und annähernd 50 Alarmmeldungen ein. Eine ähnliche Dichte an Einsatzmeldungen registrierten die Polizeistationen im Landkreis. Mehrheitlich wurden abgeknickte Bäume und Strommasten, teils oder komplett abgedeckte Dächer, umgestürzte Zäune und mit Wasser vollgelaufene Keller gemeldet. Dies führte zeitweise zu Ausfällen des Stroms und der Telefonanschlüsse. Ebenfalls wurden einige Lichtzeichenanlagen und unzählige Fahrzeuge beschädigt. Das komplette Ausmaß der Schäden wird sich erst in den kommenden Tagen beziffern lassen. Nach aktuellem Stand der Ermittlungen wurden im Kreisgebiet Offenbach insgesamt 21 Personen durch das Unwetter verletzt. Davon wurden vier Personen schwerer verletzt, darunter auch ein Kind. In den meisten Fällen waren umstürzende Bäume oder herumfliegende Gegenstände für die Verletzungen ursächlich. 

18. August 2019

Die Feuerwehr Dreieich-Sprendlingen wurde nach Durchzug eines schweren Gewitters um 18:17 Uhr in Einsatzbereitschaft alarmiert. Im gesamten Stadtgebiet mussten von allen fünf Stadteilfeuerwehren Gefahren durch das Unwetter beseitigt werden. Dies umfasst die Sperrung und Räumung von Straßen, Auspumpen von Kellern, Kontrollieren von beschädigten Hausdächern, Baumkronen, etc.

Das Unwetter führte zu Sperrungen vieler Straßen, kurzzeitig mussten auch überörtliche Verbindungen wie die Autobahnen A3 und A661 sowie die Bundesstraße 45 gesperrt werden. Die meisten Straßensperrungen konnten noch am Sonntagabend oder im Laufe des Montagvormittags wieder aufgehoben werden. Noch immer gesperrt ist die Bundesstraße 468 zwischen Dreieich-Offenthal und Langen. Ebenso zwischen Langen und Mörfelden, so dass derzeit die Autobahn A5 über Langen nicht erreicht werden kann, die Autobahnanschlussstelle ist gesperrt. Diese Sperrungen werden voraussichtlich bis zum Dienstag erforderlich sein. Bitte die B 486 im Bereich Langen und Dreieich weiträumig umfahren. In Rödermark bleibt vermutlich bis zum heutigen Abend die Ortdurchfahrt in Waldacker gesperrt; Umleitung wird hier über Rodgau Rollwald oder Urberach empfohlen. Mindestens noch zwei bis drei Tage gesperrt ist die Landesstraße 3416 zwischen Tannmühlkreisel und Hainburg.

Der Einsatz dauerte ca. 7 Stunden. Details folgen.

Bericht Hessenschau – hr fernsehen

Bericht Offenbach Post